SPD-Chor "Die Roten Socken"

Freunde, hört die Signale!

News
Termine

Dienstag, 5. November 2019, 19.00 Uhr, Chorprobe im Bunten Haus in OG


Neueinsteiger (auch Nicht-Mitglieder) sind herzlich willkommen!



Über uns
Der Anfang der „Internationalen“ könnte auch das Motto für den Projektchor der SPD Ortenau sein, der sich im Januar 2012 gegründet hat. Da wir zu dem stehen, wofür wir stehen, haben wir uns das einstige Schimpfwort „Rote Socken“ zum Motto gemacht. 21 „Rote Socken“ sind mittlerweile dabei, doch um die „Signale“ noch deutlicher hörbar zu machen, suchen wir noch weitere Mitsänger sowie Instrumentalisten.

Derzeit proben die "Roten Socken" im "Bunten Haus" in Offenburg. Die Lieder stammen mehrheitlich aus dem Vorwärts-Liederbuch. Wir haben keine großen Ambitionen, wir sind alle keine Starsänger, aber wir haben Spaß. Und eine richtig gute professionelle Chorleiterin, Petra Mayer-Kletzin.

Es geht ums Singen und Musizieren, darum, Gemeinschaft und Tradition zu pflegen. Das kann man am Stammtisch – oder eben in einem Chor.
Um - neben politischen Diskussionen - auch auf andere Weise die sozialdemokratischen Ideen nach außen zu tragen, zumal die SPD 2013 150 Jahre alt geworden ist.

Dazu haben wir uns Lieder ausgesucht, die fast jeder kennt – zumindest den Refrain oder die erste Strophe. „Brüder, zur Sonne zur Freiheit“ oder „Die Internationale“, „Die Gedanken sind frei“ oder „Die freie Republik“, „Das Bürgerlied“ oder „Das Bundeslied“ und viele mehr.

Wie gesagt, an erster Stelle steht der Spaß am gemeinsamen Tun. Wie heißt es so schön: Wo man singt, da lass dich ruhig nieder, böse Menschen haben keine Lieder.

Also kommt und macht mit!

Literatur-Tipp: Unsere Lieder sind überwiegend im "vorwärts Liederbuch" (ISBN-3866029071, 12,50 Euro) veröffentlicht.

E-Mail an die Chorleitung der Roten Socken

 

Jubiläumsfeier "100 Jahre SPD-Ortsverein in Rheinau" am 23.11.2018 in Freistett

 

Landesparteitag 2017 in Donaueschingen

Foto: SPD-BW bei flickr

 

Sommerfest 2017 der SPD Hornberg

 

Jubiläum 70 Jahre SPD Renchen am 12.11.2016

Foto: Die Roten Socken am 12. November 2016 bei der Jubiläumsfeier "70 Jahre SPD Renchen". Als Sängerin bei drei Liedern mit dabei: Die SPD-Landesvorsitzende Leni Breymaier (3. v. r.).

 

Sommerfest 2016 der SPD Willstätt am Waldsee in Hesselhurst

 

Frühlingsfest 2016 der SPD Hohberg in Hohberg-Hofweier

 

Neujahrstreff der SPD Schwanau am 22. Januar 2016 in Nonnenweier

 

Wahlkampf-Auftakt in Offenburg

Die Roten Socken am 18. Oktober 2015 beim Wahlkampf-Auftakt des Landtagskandidaten im Wahlkreis  51 Offenburg, Daniel Kirchner, und der Zweitkandidatin Julia Letsche.

 

Sommerempfang der SPD BaWü in Stuttgart

Die Roten Socken am 28. August 2015 beim kommunalen Sommerempfang der SPD Baden-Württemberg im Weitmanns Waldhaus in Stuttgart.

 

Sommerfest 2015 der SPD Willstätt

Die Roten Socken am 14. Juni 2015 auf dem Sommerfest der SPD Willstätt am idyllischen Waldsee in Willstätt-Hesselhurst.

 

125 Jahre SPD Hornberg

Die Roten Socken am 11. April 2015 auf der Jubiläumsfeier "125 Jahre SPD Hornberg" im Schlosshotel in Hornberg.

 

Basistreffen 2015 in Offenburg

Die Roten Socken am 10. März 2015 beim BASIS-Treffen der SPD Ortenau mit Generalsekretärin Katja Mast in Offenburg.

 

Sommerfest 2014 der SPD Kehl

Die Roten Socken am 06.07.2014 beim Sommerfest der SPD Kehl

 

Sommerfest 2014 der SPD Hohberg

Die Roten Socken am 18.05.2014 beim Sommerfest der SPD Hohberg

 

Sommerfest 2013 der SPD Wolfach

"Die Roten Socken" waren  am 06.09.2013 beim Sommerfest der SPD Wolfach zu Gast.

 

Wahlveranstaltung der SPD Gutach

"Die Roten Socken" umrahmen am 31.08.2013 musikalisch die Wahlveranstaltung mit Jens Löw bei der SPD Gutach

 

Sommerfest 2013 der SPD Gengenbach

Die Roten Socken am 28. Juli 2013 beim Sommerfest der SPD Gengenbach.

 

SPD-Jubiläumsfeier in Rheinau

Die "Roten Socken" am 26. April 2013 bei der SPD-Jubiläumsfeier in Rheinau

 

Sommerfest 2013 der SPD Lahr

Die "Roten Socken" am 6. Juli 2013 beim SPD-Sommerfest in Lahr

 

Termine

Alle Termine öffnen.

05.11.2019, 19:00 Uhr Chorprobe der Musik- und Gesangsgruppe Die Roten Socken

09.11.2019, 13:00 Uhr - 09.11.2019 100 Jahre AfB
Einladungflyer

03.12.2019, 19:00 Uhr Chorprobe der Musik- und Gesangsgruppe Die Roten Socken

04.12.2019, 19:00 Uhr Kreisvorstandsitzung der SPD Ortenau

Alle Termine

Wir bei Facebook

JETZT MITGLIED WERDEN!

Eintreten

SPD Baden-Württemberg

Die SPD Baden-Württemberg trauert um Professor Dr. Erhard Eppler. Der ehemalige Landesvorsitzende, Fraktionsvorsitzende und Bundesminister der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands ist heute im Alter von 92 Jahren in seiner Wahlheimat Schwäbisch Hall gestorben.

"Wir sind Erhard Eppler unendlich dankbar für das, was er uns alles gegeben hat. Er war eine herausragende Persönlichkeit der Sozialdemokratie, im Bund und in Baden-Württemberg, dessen Wertefundament und Prinzipientreue für uns wegweisend bleiben werden", erklärte der SPD-Landes- und Fraktionsvorsitzende Andreas Stoch.

Für Erhard Eppler legt die SPD Baden-Württemberg diese Woche ein Kondolenzbuch aus. Trauernde können sich in der SPD-Landesgeschäftsstelle am Wilhelmsplatz 10
(2. Stock) in der Innenstadt von 8.00 bis 17.00 Uhr, am Freitag bis 13.00 Uhr darin eintragen.

Die SPD Baden-Württemberg hat auf ihrem Landesparteitag in Heidenheim weitreichende Beschlüsse gefasst. "Die SPD ist der politische Vorwärtsgang in diesem Land", erklärte der Landesvorsitzende Andreas Stoch. "Nur die SPD kann Ökonomie, Ökologie und Soziales auf einmal!"

Impressionen vom Parteitag

Mündliche Verhandlung beim Verfassungsgerichtshof erst Anfang 2020

Die Bündnispartner für gebührenfreie Kitas in Baden-Württemberg haben bei einem weiteren Treffen in dieser Woche bekräftigt, an ihrem erklärten Ziel der Gebührenfreiheit dranzubleiben. "Wir lassen uns nicht davon abbringen, Familien im Land entlasten zu wollen - weder rechtlich noch politisch", erklärten die Bündnispartner gemeinsam. "Wir stehen da zusammen." Im März hatte die grün-schwarze Landesregierung das von der SPD gestartete Volksbegehren für gebührenfreie Kitas als rechtlich unzulässig erklärt. Daraufhin waren die Sozialdemokraten vor den Verfassungsgerichtshof gezogen.

Unter enormem Interesse und bester Stimmung haben sich die Bewerberinnen und Bewerber um den Parteivorsitz der SPD am Samstag in Filderstadt präsentiert. "Die SPD muss die Hoffnungsmacherpartei sein", rief der Landesvorsitzende Andreas Stoch unter großem Beifall von über 1000 Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten bei seiner Eröffnung der Konferenz. "Die anderen sind nur Angstmacherparteien." Die zweite Vorstellungsrunde in Baden-Württemberg findet statt am 23. September in Ettlingen.

Der SPD-Landesvorsitzende Andreas Stoch hat die Ankündigung von Ministerpräsident Kretschmann, erneut zur Landtagswahl im Jahr 2021 anzutreten, als "wenig überraschend, aber auch wenig überzeugend" bezeichnet. "Es ist gut, dass es nun Klarheit gibt. Warum er zu dieser Entscheidung allerdings so lange gebraucht hat, bleibt sein Geheimnis", betonte der SPD-Chef.

Der SPD-Landesvorsitzende Andreas Stoch sieht den heutigen Wahlabend mit gemischten Gefühlen. "Die SPD hat sowohl in Brandenburg als auch in Sachsen unter sehr schwierigen Vorzeichen bravourös für unsere demokratische Kultur und gegen politischen Extremismus gekämpft. Das war eine großartige Leistung."

Dass die SPD in Brandenburg nun offenbar weiterhin klar die Nase vorn habe, sei dabei ein ganz wichtiges Signal: "Wir können gewinnen, wenn wir unsere Erfolge deutlich machen und vor allem Vertrauen in die Zukunft schaffen. Das war eine beeindruckende Aufholjagd in den letzten Wochen. Das sollten wir uns alle zu Herzen nehmen." Die SPD in Brandenburg habe dort nun "ganz klar den Regierungsauftrag", so Stoch.

Der SPD-Landesvorsitzende Andreas Stoch erklärt zur Zulassung des Volksbegehrens Artenschutz:

"Die Landesregierung konnte es sich schlichtweg nicht leisten, auch das zweite Volksbegehren innerhalb kürzester Zeit mit vorgeschobenen juristischen Argumenten scheitern zu lassen. Im Übrigen erstaunt es doch sehr, dass nach acht Jahren mit grünem Ministerpräsidenten und grünem Umweltminister die Bürger keinen anderen Weg sehen, als über ein Volksbegehren mehr Arten- und Naturschutz für Baden-Württemberg durchzusetzen.